Das Buchprojekt des ZfIB-Arbeitsbereiches I, welcher sich mit Inklusive im Kontext sozial- und geisteswissenschaftlicher Theoriebildung befasst, fokussiert die Inklusionsthematik interdisziplinär im Sinne von Grenzsetzungen und Grenzziehungen. Dazu werden einerseits exemplarisch kategoriale Binaritäten in den Blick genommen, die Voraussetzungen für Grenzziehungen zwischen In- und Exklusionen darstellen. Zweitens werden räumliche und territoriale Dimensionen diskutiert, die soziale In- und Exklusionen im Kontext lokaler, nationaler und globaler Einheiten verankern. Und schließlich werden soziale Interaktionen in Bezug auf die Anerkennungsdimension dahingehend befragt, inwiefern diesen die genannten kategorialen und territorialen Grenzziehungen zugrunde liegen.

Beteiligte:
Robert Aust
Seyran Bostancı
David Brehme
Prof. Dr. Claudia Bruns
Prof. Dr. Naika Foroutan
Jona Garz
Prof. Dr. Martin Lücke
Prof. Dr. Vera Moser
Dr. Norma Osterberg-Kaufmann
Prof. Dr. Katharina Wagenbach
Prof. Dr. Gudrun Wansing
Prof. Dr. Gökce Yurdakul